Gezeigt wird ein teil des Veranstaltungsplakats. Darauf steht in dick gedruckten Großbuchstaben die Frage "Wie gehen wir als Kulturtätige verantwortungsvoll mit diskriminierenden Titeln, Inhalten und Darstellungsweisen um?". Zwischen den Worten und Buchstaben sind geschwärzte Textabschnitte eingefügt.
© Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Veranstaltungstipp: Podiumsdiskussion am 29.06.2022

Wie gehen wir als Kulturtätige verantwortungsvoll mit diskriminierenden Titeln, Inhalten und Darstellungsweisen um?

Diese Frage stellt sich das Museum am am 29.06.2022. Wir sind gespannt, welche Schlüsse die eingeladenen Gäste, das Publikum und wir als Museum ziehen werden. Freut euch mit uns auf das Gespräch mit unserem Direktor Thomas Bauer-Friedrich und

  • Prof. Dr. Anna Greve

Direktorin des Focke-Museums Bremen und Autorin zahlreicher Publikationen (u. a. „Koloniales Erbe in Museen. Kritische Weißseinsforschung in der praktischen Museumsarbeit“)

  • Seggen Mikael

Leiterin des Afrikaschwerpunkts DOK.network Africa des Dokumentarfilmfestivals München und Mitglied des Kollektivs DisChecks, ein Beratungskollektiv für alle, die ihre Medieninhalte diskriminierungssensibel und intersektional gestalten wollen.

  • André Raatzsch

Leiter des Referats Dokumentation am Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg

Moderiert wird die Gesprächsrunde von Andreas Montag, Ressortleiter Kultur der Mitteldeutschen Zeitung.


Der Eintritt ist frei. Freitickets können im Online-Shop reserviert oder an der Museumskasse abgeholt werden.